Fasten Anleitung | Heilfasten Anleitung

+ Videoserie zum Fasten (⇓ ausklappen)

Heilfasten Anleitung für zu Hause

Haben Sie keine Zeit, zum Fasten Urlaub zu nehmen oder wollen Sie das Fasten zum ersten Mal zu hause ausprobieren? Das ist möglich, aber Sie sollten sich dafür gut einlesen und bestimmte Regeln befolgen. Denn Fasten ist zwar einerseits einfach und ungefährlich, aber andererseits auch keine spaßige Freizeitbeschäftigung oder ein moderner Abnehmtrip. Einfach mal drauflos legen und nichts essen ist noch kein Fasten, sondern eher eine ziemlich ungesunde Form einer Nulldiät! Deshalb unser Tipp: Lesen Sie sich diese Seiten gut durch und befolgen Sie die Anregungen und Regeln, die von ärztlich geprüften Fastenleitern und Fastenärzten in jahrzehntelanger Erfahrung erprobt und durch neuere wissenschaftliche Forschungen auch bestätigt wurden.

Die hier vorgestellte Form des Fastens folgt im Wesentlichen den Richtlinien nach dem Fastenarzt Dr. Buchinger und stellt eine modifizierte Form des Fastens mit Säften, Gemüsebrühen, Honig, Tees und Wasser dar. Diese Methode wird seit vielen Jahren erfolgreich angewendet und hat sich neben dem Fasten nach F.X. Mayr im europäischen Raum durchgesetzt.

Von der Vorbereitung über die direkten Fastentage bis zum ganz wichtigen Aufbau nach dem Fasten folgen Sie nun unserer Führung (siehe Navigationsmenü) durch das “Fasten im Alltag”.

Weiterlesen: Vorbereitung...

Doris Ebenhardt, 31.03. 2014 19:29:
Hallo Lisa,
vielen Dank für deinen Beitrag. Es gibt wirklich kaum eine narrensichere Anleitung. Ich hab vor kurzem das Buch (hier gefunden: kur-schick.de/pauschalen/fasten-nach-buchinger) bzw. in der Bücherei des Hotels gefunden und gelesen. Das hat mir sehr geholfen. Vielen Dank auch für deinen Tipp mit dem Erdnussöl, der war spitze.

Viele Grüße aus dem Schwarzwald,
Doris
Susanne , 30.03. 2013 11:01:
Lieber Walter,

ich muss da was klarstellen, auch wenn das wasser beim kochen verdampft und mehr Mineralien im rest sind ist es trotzdem durch das kochen energetisiert, es wird dadurch besser vom körper aufgenommen und angenommen.

LG
Walter Kohler, 11.03. 2013 15:15:
Liebe Lisa,

leider muss ich DIch etwas korrigieren. Das hat nichts mit "Glauben" an energtisiertes Wasser zu tun. Wenn Du wasser 10 min kochst, wird ein Teil davon verdampfen. Im Ergebnis enthält das verbleibende Wasser mehr Mineralstoffe als vorher. Das muss man nicht glauben, das kann man einfach beweisen.

Gruß Walter
Annette Hänel, 10.03. 2013 10:39:
Hallo, ich habe zum ersten Mal gefastet. Vorgenommen habe ich mir 4 Tage, daraus sind 6 Tage geworden, da es mir wunderbar ging ( 5.Tag leichtes frösteln ). Heute bin ich beim 2. Aufbautag und ich verspüre keinerlei Versuchungen bezüglich des Essens. Fasten werde ich jetzt regelmäßig. Vielen dank für die Unterstützung hier im Netz.
Lisa Damköhler, 25.02. 2013 15:46:
Sehr geehrte Damen und Herren,
die letzten zwei Stunden habe ich mich intensiv mit dieser Internetseite zum Fasten beschäftigt und bin sehr begeistert. Eine so unkomplizierte aber ausführliche, ja beinahe "narrensichere" Anleitung habe ich fürs Fasten bisher kaum finden können, vor allem nicht im Internet. Obwohl ich mich bereits recht gut mit dem Fasten auskenne, konnte ich doch einiges dazulernen.

Da ich mich auch im ayurvedischen Bereich recht gut auskenne und mir einige Parallelen aufgefallen sind (logischerweise), sind mir noch ein zwei Dinge eingefallen, die vielleicht von Nutzen sein könnten. Zum Einen wird gelehrt, dass das Wasser was man trinkt energetisiert werden sollte, heißt zehn Minuten lang abgekocht wird.
Dieses kann man dann in einer Thermoskanne aufbewahrt über den ganzen Tag getrunken werden. Noch im warmen Zustand regt es natürlich auch die Verdauungstätigkeit an. Dieses Wasser ist natürlich, ob man an das Energetisieren glaubt oder nicht, sehr sauber und definitiv keimfrei. Außerdem ist es mineralstoffärmer als herkömmliches Leitungwasser.

Desweiteren wird im Ayurveda herkömmliches Sesam- oder Erdnussöl als Massage- und Entgiftungöl (Ölziehen, Einreiben der Schleimhäute) verwendet, jedoch nicht in seiner "gekauften" Form, sondern wird dieser zunächst erhitzt, jedoch auf keinen Fall auf 100°C (denn dann entstehen Giftstoffe), sondern maximal auf 80°C. Dadurch wird das Öl "weicher" und "flüssiger", kann also somit besser von der Haut aufgenommen werden und nimmt auch besser Giftstoffe zum Abtransport auf. Der Sonnengruß eignet sich hervorragend als morgendliche Gymnastikübung, um den Körper und Kreislauf in Schwung zu bringen.

Ich denke, man kann gerade diese drei ayurvedischen Maßnahmen sehr gut mit einer Fastenkur verbinden, vor allem da man durch erstere das möglicherweise kostspielige Anschaffen von Massageölen und hochwertigem Mineralwasser umgehen kann.

Mit sehr freundlichem Gruße, Lisa

Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen *


*