Tagesablauf am 2. Fastentag

Tagesablauf am 2. Fastentag

Nach dem Aufwachen:

    * Morgenritual: Im Bett räkeln – dehnen - strecken. Die erste Tasse des am Abend bereit gestellten Morgentees trinken. Danach am offenen Fenster nochmals dehnen und strecken, etwas Gymnastik machen.

Morgens:

    * ein paar Schritte im Freien, Spaziergang, Waldlauf oder Joggen (falls gewohnt), evtl. etwas Gymnastik.
    * Trockenbürsten oder Trockenmassage vor dem Duschen (Anleitung s. unter Anwendungen) - wichtig, weil die Haut drittgrößtes Ausscheidungsorgan ist. Es fördert die Durchblutung der Haut, kräftigt das Bindegewebe und ist somit stoffwechselentschlackend und immunstimulierend.
    * Warm-kalte Wechseldusche nehmen (mind. warm-kalt-warm-kalt, immer warm beginnen, kalt aufhören).
    * 1 EL Apfelessig (alternativ Zitronensaft) auf ein Glas heißes Wasser trinken, gut gegen Übersäuerung, weil basische Wirkung.
    * Zum Frühstück Tee (z.B. Roibusch, Rosmarin, Fastentee) trinken.

# Vormittags:

    * Tees und Wasser trinken
    * Bewegung in der frischen Luft, Wandern, Radeln, Fitness oder andere sportliche Betätigung, sonstige, gewohnte Beschäftigung.

# Mittags:

    * Gemüsecreme oder Gemüsebrühe (vom Vortag) löffeln,
      1-2 Gläser Wasser und 1 Tasse Kräutertee trinken.
    * Nach dem Essen Leberwickel machen, entspannen.

# Nachmittags:

    * Genug trinken, mind. 2 Tassen Tee und 1-2 Gläser Wasser.
    * Langen Spaziergang im Wald machen (2 Stunden) oder Sport treiben. Beim Sport darauf achten, höchstens 50-70% der Normalbelastung zu absolvieren.
    * Tipp: Ab und zu mal einen Zitronenspalt lutschen – verhindert Mundgeruch und vertreibt einen schalen Geschmack.

Abends:

    * ¼ Liter Frucht- oder Gemüsesaft nach Geschmack löffeln (kann kalt oder heiß „gegessen“ werden, aus einem Glas oder einer Schale wie eine Suppe löffeln, Frucht- und Gemüsesäfte sollten nicht gemischt werden, Ausnahme Apfelsaft, z.B. Apfel-Karotte).
    * bei Bedarf Fußbad oder Vollbad nehmen.
    * Morgentee aufbrühen und in der Thermoskanne ans Bett stellen.
    * Bei Bedarf vor dem Schlafen noch 1 Tasse Schlaftee (Baldrian, Melisse oder fertige Teemischung) trinken.

Rezepte (wenn nicht anders angegeben, für 1 Person)

Gemüsecreme (Grundrezept)
(Besonders gut geeignet bei empfindlichen Magen/Darm, sonst klare Brühe bevorzugen)
Zutaten:
90 g Roggenflocken (8 EL), ½ Gemüsebrühe (s. Vortag), ev. noch Gewürze und /oder gehackte Kräuter, , Majoran
Zubereitung:
Die Getreideflocken in einem Topf ohne Fett unter Rühren leicht anrösten, bis sie leicht nussig riechen. Gemüse- oder Hefebrühe in Wasser anrühren und angießen, zum Kochen bringen und zugedeckt bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen.
Die Gewürze und/oder Kräuter dazugeben und die Suppe bei Bedarf mit Gemüse- oder Hefebrühe nachwürzen. Die Suppe vom Herd nehmen und etwa 5 Minuten nachquellen lassen, dann durch ein feines Sieb gießen.
Das Grundrezept kann variiert werden, z.B. verschiedene Gemüse oder Gemüsesäfte beimengen, je nach Geschmack. Für die Schnellküche auf ¼ Liter Wasser 1-TL gekörnte Gemüsebrühe aus dem Bioladen verwenden. Es ist sinnvoll, die Menge für zwei Tage zu berechnen. (nach Kilian)

Klare Gemüsesuppe
s. 1. Fastentag - Rezepte

Jade Ritter, 30.08. 2017 08:49:
Hallo.... Ich habe erfolgreich die Vorbereitungswoche, Vorfastentag und den ersten Fasten Tag hinter mir.... Habe leider, trotz Befolgen aller Anleitungen, immer noch mit zeitweiligem Hunger zu kämpfen.... Allerdings trinke ich auch statt reinem Wasser, über den Tag verteilt Wasser mit Zitronensaft gemischt... Ca. Eine 1/2 Zitrone auf 1, 5 Liter Wasser...KoKönnte es daran liegen? Bzw... Sollte ich das Zitronen Wasser nur zum "Frühstück bzw. Abendbrot" trinken?

Mit freundlichen Grüßen

Jade

---

Hallo Jade,

nach meiner Erfahrung kann das nicht an der Zitrone liegen. Ich denke, es ist auch normal, dass am 2. Tag noch zeitweilig Hunger auftritt. Bei mir persönlich trat das manchmal sogar noch am 3. Tag auf. Es gibt hier keine Norm - jeder Organismus stellt sich anders auf den Fastenstoffwechsel um. Das variiert auch vom Zeitpunkt des Fastens. Nicht immer erwischt man einen idealen Zeitpunkt, bei dem das Fasten ganz mühelos abläuft.

Wenn es dir ansonsten gut geht, dann mache einfach weiter und habe Geduld mit dir selbst. Solltest du dich nicht gut fühlen, erzwinge nichts. Dann breche lieber ab und versuche es zu einem anderen Zeitpunkt erneut.

Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen *


*