Fasten ist keine Askese

Fasten ist keine Askese

Bereits alle großen Religionsstifter warnten davor, Fasten als Askese zu betreiben. Nachdem Sie selbst bis nahe zum Tode fasteten, erkannten Sie, dass das Gleichgewicht von Körper und Geist eingehalten werden muss. Alle Urreligionen gehen davon aus, dass das Reich Gottes jederzeit durch Erkennen möglich ist, dazu bedarf es nicht notwendigerweise der Askese und Selbstkasteiung. Wir fasten deshalb in einem zeitlich vorgeschriebenen Rahmen, ohne Ehrgeiz, ohne Zwang und Selbstkasteiung. Übertriebenes Fasten und Fasten ohne Zufuhr von Nährstoffen (Mineralien, z.B. Gemüsebrühe, Vitaminen (Säfte), geringen Menge an Kohlenhydraten, z.B. Honig) birgt außerdem gesundheitliche Risiken, wie neuere Forschungen bestätigen. (Siehe Veröffentlichungen der ÄGHE)

Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen *


*