Fasten ist keine Methode

Fasten ist keine Methode

Wer fastet, lässt sich auf ein „Spiel“ mit seinem Körper und seinem Geist ein, dessen Ergebnisse nicht vorhersehbar sind. Fasten ist ein ganzheitlicher Prozess, bei dem alle Sinne und alle Organe angesprochen werden. Sicherlich kann man Fasten als Methode einsetzen, etwa zur Heilung von Krankheiten, zur Gewichtsabnahme, zur Umstellung der Ernährungsgewohnheiten oder zum seelischen Ausgleich. Doch Fasten als Methode greift zu kurz. Was die Seele nicht will, kann der Kopf nimmer erreichen. Und da wir (fast) alle Kopfmenschen sind, haben wir verlernt, auf Geist (Kopf) und Körper und Seele zu hören. Methoden sind jedoch Kopf gesteuert. Nebenbei gesagt - Methoden haben einen großen Nachteil: Die immanente Möglichkeit des Scheiterns. Wer hingegen offen für alle Ergebnisse oder Veränderungen ist, kann nur gewinnen. Das betrifft übrigens alle Methoden, vor allem die des „Positiven Denkens“. Diese Methode birgt doppelte Gefahr. Wenn sich das „Positive“ nicht einstellt, ist die Enttäuschung umso größer. Wie erfahre ich, was für mich „positiv“ ist? Da sich der Kopf unendlich viele Möglichkeiten ausdenken kann, kann er auch aus unendlichen vielen Methoden wählen - und gerade das führt zu keinem befriedigendem Ergebnis.

Meister Eckhart warnte davor, das Fasten als Mittel und Methode einzusetzen, um sich Gottes Zuwendung zu „erkaufen“:

„Seht, alle die sind Kaufleute, die sich hüten vor groben Sünden und wären gern gute Leute und tun ihre guten Werke Gott zu Ehren, wie Fasten, Wachen, Beten und was es dergleichen gibt, allerhand gute Werke, und tun Sie doch darum, dass ihnen unser Herr etwas dafür gebe oder dass ihnen Gott etwas dafür tue, was ihnen lieb wäre: dies sind alles Kaufleute. Das ist im groben Sinne zu verstehen, denn Sie wollen das eine um das andere geben und wollen auf solche Weise markten mit unserm Herrn.“ (Eckhart, DP, S. 154)

Am besten fastet man, weil es einfach dazu gehört, die Reinigung, wie das Duschen. Sie werden sehen, was passiert. Und all das, was unser Kopf sowieso schon weiß, passiert natürlich auch: Abnehmen, Entschlacken, Entgiften, Reinigen usw.

Marco Tullney, 01.06. 2014 18:45:
Ich habe mich Gott selten näher gefühlt als nach meiner ersten Fastenkur!

Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen *


*