Fasten Probleme: Kopfschmerzen

Kopfschmerzen

KoffeinmangelFast ein Drittel aller Fastenden leidet zu Beginn des Fastens an vorĂŒbergehenden Kopfschmerzen, der in erster Linie auf den Entzug von Koffein zurĂŒckzufĂŒhren ist. Der Genuss von koffeinhaltigen GetrĂ€nken wie Kaffee oder Cola in hohen Mengen macht abhĂ€ngig und es kommt beim Fasten zum Entwöhnungseffekt.

FlĂŒssigkeitsverlust
Eine weitere wesentliche Ursache fĂŒr gelegentlich auftretende Kopfschmerzen zu Beginn einer Fastenkur liegt in der anfĂ€nglich sehr starken EntwĂ€sserung des Körpers. Durch die Selbstreinigungsaktionen des Organismus werden Schlackenstoffe aus den Gewebedepots ausgespĂŒlt und gelangen in den Körperkreislauf. Die im Zuge des FettsĂ€ureabbaus entstehenden Ketonkörper wirken auf das Gehirn. Zur Vermeidung dieser Unannehmlichkeiten muss viel getrunken werden (mindestens drei Liter am Tag). Nehmen Sie sich immer eine Kanne Tee mit auf Arbeit oder außer Haus. Auch Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone hilft. Entspannen Sie sich oder schalten Sie auf Arbeit mal einen Gang zurĂŒck. Wenn möglich, gehen Sie eine viertel Stunde an die frische Luft.

Mangelnde Darmentleerung
Wenn der Darm nicht richtig entleert wird, kann es zu RĂŒckvergiftungen kommen. Die grĂŒndlichste Darmentleerung wird durch das so genannte „Glaubern“ erreicht (s. unter Anwendungen). Wird der Darm am Anfang nicht radikal geleert, dauert die Stoffwechselumstellung lĂ€nger und kann mit unangenehmen Begleiterscheinungen verbunden sein. Auch wĂ€hrend des Fasten muss die Darmentleerung unterstĂŒtzt werden. Die DarmtĂ€tigkeit wird wĂ€hrend des Fastens eingeschrĂ€nkt, die RĂŒckstĂ€nde bleiben im Körper und abgebaute RĂŒckstĂ€nde verbleiben im Darm. Also mindestens alle zwei Tage Darm entleeren, ggf. einen Einlauf zwischendurch machen.

Zu wenig Bewegung
Oft fĂŒhrt Sauerstoffmangel und mangelnde Bewegung zu einer schlechten Durchblutung und zu Kopfschmerzen. Bewegung in der frischen Luft hilft, auch bei schlechtem Wetter. Der gesamte Stoffwechselprozess wird durch Bewegung aktiviert.

Zu viel Stress
kann Ursache fĂŒr Kopfschmerzen auch und gerade beim Fasten sein, den Sie möglichst vermeiden sollten. Nehmen Sie sich auf Arbeit keine ganz aufreibenden Termine vor, versuchen Sie zu Hause eine ausgeglichene AtmosphĂ€re zu schaffen und ziehen Sie sich gegebenenfalls auch einmal zurĂŒck.
Wenn Sie Fastenneuling sind, kann die Angst vor dem Ungewissen Stress auslösen, der sich in Form von Kopfschmerzen Ă€ußert. Das kann bereits auf der Anreise zu einem Fastenseminar und vor Beginn Ihrer Fastenwoche zu Hause passieren.

NĂŒtzliche Anwendungen:
EntspannungsĂŒbungen, auf warme FĂŒĂŸe achten, Fußbad machen, kalter Knieguss, kalter Gesichtsguss (Kneipp), Kompressen - kalt auf die Stirn, heiß im Nacken, schwach aufgegossenen Wermuttee trinken, Melissengeist oder Minzöl an den SchlĂ€fen einreiben. Verzichten Sie möglichst auf Schmerztabletten, wenn nichts anderes hilft z.B. eine Paracetamol mit FlĂŒssigkeit einnehmen.

Kommentar hinzufĂŒgen

Kommentar hinzufĂŒgen *


*