Darf ich beim Fasten Sport treiben?

Darf ich beim Fasten Sport treiben?

Bewegung ist beim Fasten unverzichtbar. Beim Fasten wird neben Kohlenhydraten und Fetten auch Eiwei√ü abgebaut. Um den Eiwei√üabbau in den Muskeln zu verhindern, ist Bewegung erforderlich. Der K√∂rper baut nur die Stoffe ab, die nicht gebraucht werden. Bekommen die Muskeln w√§hrend des Fastens keinen Reiz, werden dort Eiwei√üstoffe abgebaut und der K√∂rper wird geschw√§cht. Weiterhin wird durch Bewegung die Ausscheidung von Abbauprodukten gef√∂rdert. Die Lungen und die Haut scheiden verst√§rkt Giftstoffe aus und reinigen somit den ganzen K√∂rper. Und es gibt noch einen dritten Aspekt. Wenn Sie schon immer einmal anfangen wollten, regelm√§√üiger etwas f√ľr Ihren K√∂rper zu tun: jetzt ist der richtige Zeitpunkt! Nutzen Sie die Zeit der k√∂rperlichen Umstellung auch in dieser Hinsicht.
Die Intensität der Belastung des Körpers durch Bewegung beim Fasten ist individuell unterschiedlich. Grundsätzlich können alle gewohnten Sportarten auch während des Fastens weiter betrieben werden (außer Extremsport). Vor Übertreibungen ist allerdings zu warnen. Gerade in den ersten Tagen der Umstellung des Körpers auf das Fasten kann es sein, dass mehr Ruhe gebraucht wird.
Ebenfalls spielt eine Rolle, mit welchem (geistigen) Hintergrund das Fasten betrieben wird. Wird eher mit dem Ziel der Gewichtsreduzierung, des Fettabbaus und der Fitness gefastet, dann ist Bewegung umso wichtiger. Auch w√§hrend des Fastens kann die Leistung gesteigert werden. Etwa beim Joggen kann man in einen Zustand der Euphorie verfallen, bei dem man nicht mehr aufh√∂ren will, zu laufen. Das birgt allerdings die Gefahr der √úberlastung und des Fl√ľssigkeitsmangels in sich, sodass man sich klare Begrenzungen stecken sollte.

Ebenfalls anzuraten ist, weiterhin ins Fitness-Studio zu gehen und zu trainieren. Aber auch hier kommt es auf die t√§gliche Verfassung an. Es ist nicht sinnvoll, gerade beim Fasten Rekorde aufstellen zu wollen. Es reicht der Muskulatur auch ein geringerer Reiz, den Stoffwechsel zu aktivieren und Muskelabbau zu verhindern. Wichtig ist, auf den K√∂rper zu h√∂ren und sich nicht zu viel vorzunehmen. Passen Sie Ihre t√§gliche Situation an Ihren Fastenplan an. Es ist sinnvoller, sich 45 Minuten am Tag Zeit zu nehmen und diese auch wirklich auszuf√ľllen, als sich jeden Tag 4 Stunden Wanderungen vorzunehmen, die sich im Alltag niemals realiSieren lassen. Hierin liegt der Vorteil beim Fastenwandern in der Gruppe. Da findet man gen√ľgend Zeit und viel Motivation f√ľr Bewegung in frischer Luft.

Das sollten Sie beim Fasten beachten:

  • pl√∂tzliche Bewegungen wie Sprints und Schnellkraft√ľbungen weglassen
  • schnelle Positionswechsel an flauen Tagen meiden
  • nicht das Programm wie gewohnt durchziehen, sondern auf die momentane Verfassung achten und die Bewegungen danach anpassen, beim Fasten wechseln die Belastungsgrenzen h√§ufiger
  • immer wieder Ruhephasen einf√ľgen
  • orientieren Sie sich an sich selbst - nicht an dem St√§rksten oder Schw√§chsten

Eine gute M√∂glichkeit bietet die Modesportart Nordic Walking. Die Belastung ist geringer als bei Joggen, aber es werden mehr Muskeln beansprucht. Au√üerdem werden die Gelenke und Sehnen weniger belastet. Auch f√ľr den Wiedereinstieg zur Bewegung bietet Nordic Walking gute Chancen.

Kommentar hinzuf√ľgen

Kommentar hinzuf√ľgen *


*